Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Körperfettanteil

 

Wie definiert "Dieser" sich eigentlich ?

 

"Der Körperfettanteil gibt den Anteil des angelagerten Fettes

im Verhältnis zur Gesamtmasse des Körpers an"

 

 

Um diese Worte vereinfacht darzustellen,

betrachten wir einmal das Bild zu deiner rechten.

Der hier gezeigte Körper, ist ein und die selbe Person.

Jedoch hat jede Darstellung einen unterschiedlichen hohen

Körperfettanteil. Somit lässt sich ganz einfach ableiten,

dass der Fettanteil im Körper die optische Struktur einer Person

beeinflussen kann.

Um nun zu wissen, wie du deinen Körperfettanteil positv beeinflussen kannst, musst du erst einmal wissen wie du diesen messen kannst.

 

Die folgenden Zeilen, möchte ich einmal nutzen, um dir meine Methoden und Erfahrungen zur Körperfettanalyse näher zu bringen.

Um einen geringen Körperfettanteil zu erlangen ist harte Arbeit und viel Disziplin angesagt!

Ausserdem solltest du wissen, dass trotz regelmäßigem Trainings dein Körpergewicht dabei steigen kann, obwohl dein Körperfettanteil schwindet.

Die Erklärung hierfür ist aber simpel. Da Muskelmasse schwerer als Fettgewebe ist, nimmt man mit zunehmder Masse an Muskular auch ein wenig an Gewicht zu. Diese Muskelmasse benötigst du aber um das überschüssige Fett zu bekämpfen.

 

In diesem Betrag möchte ich aber nicht auf die Muskelmasse eingehen, sondern wie oben angesprochen auf das Messen deines Körperfettes.

Dir bleibt also nichts anderes übrig, als deinen Fettanteil im Körper zu kennen.

Dies hat außerdem den positiven Nebeneffekt, dass du deine Erfolge besser kontrollieren und verfolgen kannst.

Hierzu gibt es eine ganze Reihe von Methoden, von denen ich dir einmal meine bevorzugten erläutern möchte.

 

 

Wenn es darum geht, welche Methode für einen am besten ist, hat man wie bei fast allem heutzutage die Qual der Wahl. Das Angebot ist groß und alle haben ihre Vor- und Nachteile.

Kaliper

Als da wären z.B. die Körperfettwaage, der Kaliper, Spiegel, eine professionelle Messung beim Arzt, Wasserbad, einfach mit dem Maßband und viel Weitere. Letztendlich ist es dir überlassen mit welcher Methode du am besten klar kommst.

 

                                                                      Fettwaage und Maßband

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als ich mir damals das erste mal Gedanken über dieses Thema gemacht habe, habe ich genau wie du jetzt in allen möglichen Foren nach Rat gesucht. Ich kam zu dem ersten Ergebnis, mir eine Körperfettwaage ( siehe Bild oben rechts) zu kaufen und mich darauf zu stellen. Dies war für den Moment ausreichend.

Hier wird aber das Prinzip der bioelektrischen Impedanzanalyse angewendet. Dies besagt, dass ein nicht spürbarer Strom durch den Körper fließt und errechnet anhand von Angaben aus Körpergewicht, Alter, Größe und Geschlecht und vorher hinterlegten Algorythmen das Ergebnis. Jedoch ist hier die Gefahr der Abweichung durch z.B. Körperproportionen oder momentaner Wasseranteil im Körper möglich. Denn Wasser leitet Strom besser als Fett. Somit könnte ein verfälschtes Ergebnis das Resultat sein.

 

 

Ebenfalls kannst du eine einfache Messung mit dem Maßband gewisser Körperregionen durchführen. Dies habe ich einmal versucht, war aber auch nicht so das Wahre für mich.

 

 

 

 

 

 

Hängen geblieben bin ich dann bei der Kaliper Methode (zu deiner rechten). Diese basiert auf einer speziell entwickelten Zange, mit der man je nach Messmethode, gewisse Punkte am Körper misst und diese entweder in eine vorgegebene Rechentabelle eingibt oder aus einer Tabelle abliest.

Zusätzlich halte ich meine Ergebnisse mit Fotos fest. Dies finde ich sehr hilfreich, da zum einen der Erfolg sichtbar wird und zum anderen hat man immer wieder eine Motivation, sollte diese einmal schwinden.

 

 

 

 

 

 

Abschließend kann ich eigentlich nur dazu sagen, dass es wie oben schon einmal erwähnt, grundsätzlich egal ist für welche Methode du dich entscheidest.

Such dir die für dich passende Methode aus, ihre Vorteile haben sie alle.

Wichtig ist aber, dass du dann bei dieser bleibst. Auch wenn diese nicht hundert prozentig genau ist, denn im Verhältnis bleibt sie dennoch bei dir gleich und du hast einen Überblick über deine Fortschritte.

Ich hoffe, dass dieser Betrag ein wenig Licht ins Dunkle gebracht hat und dir einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gezeigt hat.

Gruß Daniel vom DiätWetten- Team